Unzufrieden mit der Hausverwaltung? Die fünf häufigsten Beschwerden.

Bereits in einem unserer letzten Newsbeiträge haben wir thematisiert, warum die Imagewerte von Hausverwaltungen oftmals zu wünschen übrig lassen. Unserer Erfahrung nach sind die Gründe für den Wechsel einer Hausverwaltung immer ähnlich. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die fünf häufigsten Beschwerden von Kunden, die zu LIM-MANAGEMENT gewechselt sind, über ihre Ex-Hausverwaltung.

Mangelnde Erreichbarkeit.

Wohnung im 6. Stock, die neue Couch wird geliefert und der Lift streikt. Fast jeder von uns hat diese oder eine ähnliche Situation schon erlebt. Wenn man dann den Namen der Hausverwaltung bei Google eingibt und die Kontaktdaten nicht auf einen Klick erhält, fängt es innerlich an zu brodeln. Wenn man dann auch noch die Telefonnummer wählt und ewig in der Warteschleife hängt, ist die Stimmungseskalation nicht mehr weit entfernt. Vor allem bei kleineren Hausverwaltungen ist „mangelde Erreichbarkeit“ einer der häufigsten Kritikpunkte.

„Wir nehmen den Punkt „Erreichbarkeit“ sehr ernst. Eine eigens von uns erarbeitete Struktur ermöglicht es uns, rund um die Uhr für unsere Kunden erreichbar zu sein. Natürlich auch in der Nacht, am Wochenende oder an den Feiertagen. Denn der Rohrbruch nimmt nicht darauf rücksicht, ob das Chriskind vor der Türe steht. Wenn Sie die 24-Stunden-Notfallnummer wählen, kann es sogar sein, dass Sie mich persönlich am Apparat haben“ so der Geschäftsführer Dr. Clemens Limberg.

Wechselnde Ansprechpersonen und mangelnde Kompetenz.

Vor allem bei größeren Hausverwaltungen kommt es häufig zu Personalrochaden, welche bei Kunden ganz und gar nicht beliebt sind und durch die wertvolles Wissen zur Liegenschaft und deren Bewohner verloren geht. Wenn es beispielsweise zu einem wiederkehrenden Problem kommt und der Kunden dem Verwalter zum x-ten Mal den Sachverhalt erläutern muss, liegen die Nerven oft blank. Hinzu kommt nicht selten, dass der Verwalter zwar freundlich ist – ihm jedoch jegliche fachspezifische Kompetenz fehlt. 

Dr. Clemens Limberg meint hierzu: „Natürlich ist es nicht ganz vermeidbar, dass sich einmal eine Ansprechpersonen bei LIM-MANAGEMENT ändern. Wir sind jedoch sehr darauf bedacht, dass dies eine Ausnahme darstellt. Denn üblicherweise kennen alle unsere Verwalter ihre Liegenschaften persönlich. Für unsere Unternehmensgröße haben wir untypisch viele Immobilienverwalter angestellt, welche sowohl die Erreichbarkeit als auch die Stetigkeit in der persönlichen Kundenbeziehung gewährleisten soll“. Zum Thema „Fachkompetenz“ hat LIM-MANAGEMENT den Vorteil, dass die Verwalter ihre Kollegen aus der Immobilienanwaltei, der Immobilienentwicklung oder der Immobilienbewertung jederzeit und unkompliziert um Rat fragen können. Darüber hinaus sind die Immobilienverwalter von LIM-MANAGEMENT sehr gut ausgebildet und verfügen über viel Erfahrung. Dies ist ein wesentliches Einstellungskriterium für die Geschäftsführung.  

Die Hausverwaltung ist zu wenig vor Ort.

Ein weiteres Anliegen von Kunden ist, dass die Hausverwaltung so oft wie möglich vor Ort ist. Denn nur dann kann ein Verwalter behaupten, dass er die zu betreuende Liegenschaft im Detail kennt. Auch die individuellen Bedürfnisse der Bewohner sind nur dann zu verstehen, wenn man die Immobilie nicht nur in der Theorie kennt. Diese Beschwerde betrifft meistens die kleineren Hausverwaltungen, die nicht die nötigen Mitarbeiter-Kapazitäten haben, um die Liegenschaften regelmäßig begehen zu lassen.

Clemens Limberg meint hierzu „Zweimal jährlich eine Begehung vor Ort ist bei uns selbstverständlich. In der Praxis sind die Verwalter jedoch viel öfter vor Ort. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich Probleme viel schneller aus der Welt schaffen lassen, wenn man sich die Zeit nimmt, um sich selbst einen Eindruck zu machen.“

Fehlende Transparenz in der Abrechnung.

Als letztes widmen wir uns noch einem Thema, dass für viele Eigentümer generell ein Dorn im Auge ist. Komplizierte und unübersichtliche Abrechnungen die den Eindruck erwecken, man bräuchte einen Hochschulabschluss in BWL oder Mathematik um diese zu verstehen. In den meisten Fällen rücken die Hausverwaltungen aber mit den Originalrechnungen gar nicht erst heraus.

Zum Thema Abrechnung meint Birgit Pfabigan, Bereichsleitung der Buchhaltung: „Sowohl meine Oma als auch meine Nichte soll eine LIM-MANAGMENT Abrechnung unmissverständlich lesen und verstehen können. Wir sind bemüht, alle getätigten Zahlungen deutlich und übersichtlich darzustellen. Belege können jeder Zeit eingesehen oder Online abgerufen werden. Transparenz ist uns ein großes Anliegen und daher nehmen wir uns für die Erstellung der Abrechnung und für etwaige Rückfragen viel Zeit.

Abschließend meint Clemens Limberg „Wir haben anderen Hausverwaltungen gegenüber einem großen Vorteil: denn wir sind groß genug, um ein umfassendes Service und eine professionelle Abwicklung zu garantieren – aber auch klein genug, um uns persönlich um alle Anliegen zu kümmern“.

 

LIM-TIPP: Sie sind unzufrieden mit Ihrer aktuellen Hausverwaltung? Kennen Sie schon das exklusive LIM-Wechselservice? Einfach erklärt: Sie wollen wechseln, wir erledigen den Rest. Vereinbaren Sie gleich einen unverbindlichen Kennenlern-Termin mit LIM-MANAGEMENT: +43 1 405 33 33.